04-04-17 |  17:05
Gesundheitsmanagement in den evangelischen Kitas

Der Evangelische Kirchenkreis Hamm führt in seinen Kindertageseinrichtungen ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) unter dem Motto "Salutogense: Wir möchten, dass Sie gesund sind und bleiben!" ein.


Auftakt dazu war eine Versammlung aller zur Zeit rund 530 Mitarbeitenden am Dienstag, 4. April in der Von-Thünen-Halle in Hamm. Unter dem Motto "Salutogenese: Wir möchten, dass Sie gesund sind und bleiben!" soll in allen 37 evangelischen Kitas in Ahlen, Bönen, Hamm, Werl-Hilbeck und Werne, die im Trägerverbund für Kindertageseinrichtungen des Evangelischen Kirchenkreises Hamm zusammengefasst sind, das BGM in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse AOK NordWest umgesetzt werden.

Mitarbeiterbefragung erhebt Faktoren, die gesundes Arbeiten begünstigen oder erschweren
Der BGM-Prozess beginnt ab Mai 2017 mit einer anonymen Befragung der Mitarbeitenden zur Arbeitssituation. Mit speziell für das Arbeitsfeld erstellten Fragebögen wird erhoben, wo die Faktoren liegen, die gesundes Arbeiten begünstigen oder erschweren. Auf dieser Grundlage erfolgen dann im nächsten Schritt gezielte Maßnahmen zur Optimierung der Arbeitsbedingungen, soweit dies dem Evangelischen Kirchenkreis Hamm als Träger der Kindertageseinrichtungen möglich ist. "Besonders wichtig ist in dem ganzen Prozess die Beteiligung der Mitarbeitenden, damit auch wirklich passgenau Maßnahmen gefunden und umgesetzt werden können", erläutert Pfarrerin Dorothea Wahle-Beer, BGM-Beauftragte des Kirchenkreises. Gemeinsam mit Markus Heuer (AOK NordWest in Unna) und einer Projektgruppe, zu der Heike Kleineweischede (Vorsitzende des Kita-Leitungsausschusses), Jutta Heinert (Geschäftsführerin Pädagogik und Personal), Gaby Reitmayer (Kita-Fachberaterin) und Cornelia Engel (Vorsitzende der Kita-Mitarbeitervertretung) gehören, hat sie einen Plan aufgestellt, nach dem ab Mai alle Kitas besucht werden, um vor Ort mit der Befragung der Mitarbeitenden ein realistisches Bild der Arbeitsbedingungen zu erhalten. "Dabei achten wir natürlich streng auf den Datenschutz und lassen die gewonnenen Informationen durch ein externes Institut auswerten", betont Geschäftsführerin Jutta Heinert. Sie bittet zugleich alle Beteiligten um Geduld, denn die ersten daraus abgeleiteten Maßnahmen werden wegen der Größe des Trägerverbundes vermutlich erst 2018 zu erwarten sein.

Betriebliches Gesundheitsmanagement wird seit 2015 schrittweise eingeführt
Das Betriebliche Gesundheitsmanagement in den Kitas ist die dritte Stufe des BGM im Kirchenkreis Hamm. Im Sommer 2015 wurde mit Arbeits-Situations-Analysen im Kreiskirchenamt Hamm und in den kreiskirchlichen Diensten wie z.B. dem Jugendreferat die konkrete Umsetzung begonnen. Auch die Pfarrschaft wurde im Herbst 2015 befragt und es wurden Arbeitsgruppen gebildet, die gemeinsam mit den Vertretern der verschiedenen Berufsgruppen den Prozess begleiten. In diesen Arbeitsbereichen stehen zur Zeit erste Maßnahmen kurz vor der Umsetzung, die unter anderem Arbeitsabläufe, Strukturen und die innerbetriebliche Kommunikation betreffen. Da parallel auch im Nachbarkirchenkreis Unna das BGM eingeführt wurde, wobei der Start dort im Fachbereich Kitas erfolgte, kann der Kirchenkreis Hamm zum Teil schon auf die dort gewonnenen Erkenntnisse aufbauen. Eine Steuerungsgruppe, in der auch Superintendent Frank Millrath, Verwaltungsleiter Friedrich Disselhoff und Jutta Heinert, Geschäftsführerin Pädagogik und Personal im Kita-Trägerverbund mitarbeiten, leitet den Prozess.

Weitere Infos gibt es unter www.kirchenkreis-hamm.de/gesundheit


Kirchenbüro
Evangelischer Kirchenkreis Hamm
Kirchenbüro
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Telefon (0 23 81) 142-142
Telefax (0 23 81) 142-100

infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Superintendent
Frank Millrath
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Sekretariat
Silke Störmer
Telefon (0 23 81) 142-127
Telefax (0 23 81) 142-187

postnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Besondere Angebote


Partner


Social Media