03-11-11 |  08:09
Alte Kirche sprechen lassen

VON: PFR. DR. TILMAN WALTHER-SOLLICH

HAMM - Der Evangelische Kirchenkreis Hamm lädt Interessierte ab Montag, 7. November, zu einer neuartigen Form des Nachdenkens über Lebens- und Glaubensfragen ein.


In lockerer Atmosphäre werden unter dem Motto "Luthers Erbe - Für (Wieder-)Einsteiger" besondere Kirchen in Hamm besucht. "Wir wollen die alten Steine, Kunstwerke und Kirchräume zu uns sprechen lassen und überlegen, was sie uns heute für Glaubensbotschaften mit auf den Weg geben", erläutert Pfarrer Dr. Tilman Walther-Sollich vom Kirchenkreis Hamm. "Dabei können die Besucher selbst entscheiden, ob sie sich einbringen mögen - oder ob sie lieber erst einmal nur zuhören möchten", ergänzt Pfarrer Edgar L. Born. Als "Luthers Erben" sind die beiden seit vielen Jahren ein eingespieltes Team und halten regelmäßig Dialog-Gottesdienste zu besonderen Themen.

Auftakt zur Veranstaltungsreihe am Montag, 7. November, in der Johanneskirche
Zu drei Abendveranstaltungen laden die beiden Pfarrer Born und Walther-Sollich, letzterer leitet auch die Wiedereintrittsstelle im Kirchenkreis Hamm, ein. Auftakt ist am Montag, den 7. November, um 19.30 - 21.00 Uhr in der Johanneskirche Hamm-Norden (An der Johanneskirche 24) mit dem Thema "Leistung oder Segen? Was das Leben rund macht". Die Johanneskirche wurde als eine der wenigen Kirchen in Westfalen in der Zeit des Nationalsozialismus von 1937 bis 1938 durch die damalige "Bekennende Kirche" erbaut. Im Laufe des Abends führt Pfarrer Frank Millrath von der Johanneskirche die Besucher durch die Kirche. Im Vordergrund steht dabei das Thema des Abends.

Weitere Besuche in der Pauluskirche, Pankratiuskirche und Lutherkirche
Der zweite Abend ist am Mittwoch, den 16. November (Buß- und Bettag), um 19.30 - 21.00 Uhr in der Pauluskirche Hamm (Marktplatz) mit dem Thema "Pilgern und Beten. Was auf dem Lebensweg Kraft gibt". Am Sonntag, 20. November (Totensonntag), um 19.30 - 21.00 Uhr ist in der Pankratiuskirche Mark (Marker Kirchplatz 5) schließlich das Thema "Tod und Neues Leben. Warum Christen Hoffnung über den Tod hinaus haben". Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird hier noch einmal das Stück "Luther und der Tod" aufgeführt, eine szenische Darstellung der letzten Stunden des Reformators. Zum Abschluss ist am Sonntag, 4. Dezember (2. Advent), um 18.00 Uhr in der Lutherkirche Hamm (Nassauerstraße 49) ein Tauferinnerungsgottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls mit dem Thema "Erwartung. Luthers Erben und der Advent" geplant.

Veranstaltung ist Teil der Initiative "Erwachsen Glauben"
Die Veranstaltungsreihe richtet sich besonders an Menschen, die vor kurzem wieder in die Kirche eingetreten sind oder sich nach längerer Zeit einmal wieder bewusst mit Glaubensfragen beschäftigen wollen. Sie ist Teil der Initiative "Erwachsen Glauben", in deren Rahmen der Kirchenkreis Hamm an verschiedenen Orten zehn unterschiedliche Glaubenskurse anbietet.
Weitere Infos: www.kurse-zum-glauben.de.

Den aktuellen Flyer finden Sie hier:

 

 


Kirchenbüro
Evangelischer Kirchenkreis Hamm
Kirchenbüro
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Telefon (0 23 81) 142-142
Telefax (0 23 81) 142-100

infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Superintendent
Frank Millrath
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Sekretariat
Silke Störmer
Telefon (0 23 81) 142-127
Telefax (0 23 81) 142-187

postnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Besondere Angebote


Partner


Social Media