28-03-13 |  12:40
Johanneskirche Hamm Norden feiert 75-jähriges Bestehen

VON: PFR. DR. TILMAN WALTHER-SOLLICH

HAMM -Die Johanneskirche in Hamm Norden (An der Johanneskirche) feiert ihr 75-jähriges Bestehen. Auftakt ist ein Festgottesdienst am Ostermontag, 1. April, um 9.30 Uhr in der Johanneskirche mit anschließendem Empfang im Martin-Berthold-Haus.


Die Predigt hält Superintendent Rüdiger Schuch. Beim Empfang nach dem Gottesdienst wird der Bildband "Aus Hoffnung geschnitzt. Die Johanneskirche Hamm Norden in Bildern und Gedanken" vorgestellt, der aus Anlass des Jubiläums entstanden ist. In diesem Buch erzählen unterschiedliche Menschen, was sie mit einzelnen Bereichen und Kunstgegenständen der Kirche persönlich verbinden. 
Bis Ende April laden Konzerte und besondere Gottesdienste dazu ein, die 1938 eingeweihte Kirche, eines der wenigen in der Zeit des Nationalsozialismus von der Bekennenden Kirche erbauten Gotteshäuser, zu erleben. Immer freitags lädt die Gemeinde um 19.30 Uhr zu einem "Feierabend anders" in die Johanneskirche ein. Nach einer Abendandacht gibt es einen Dämmerschoppen im Vorraum der Kirche, bei dem es nach Luthers Tradition Bier, Wein und Brot gibt.
 
Eine der wenigen von der Bekennenden Kirche erbauten Kirchen
In den Jahren 1937/ 38 wurde die Johanneskirche im Hammer Norden erbaut. Mit allen Mitteln versuchten die Nationalsozialisten damals, diesen Kirchbau zu verhindern. Allen Widerständen zum Trotz ist es der Gemeinde dennoch gelungen, den Kirchbau durchzusetzen. Die Architektur sowie die künstlerische Ausgestaltung geben Zeugnis der bekennenden Gemeinde gegenüber einer glaubensfeindlichen und menschenverachtenden Ideologie. Namhafte Künstler wie die Glasmalerin Elisabeth Coester und der Maler Max Schulze-Sölde waren an der Ausgestaltung beteiligt. Der Bildhauer Ernst Barlach war beauftragt, den Taufstein für diese Kirche zu schaffen. Über dieser seiner letzten Arbeit ist Ernst Barlach verstorben. Geblieben sind allein 10 Entwurfskizzen sowie zwei Gipsmodelle, die Zeugnis seiner Interpretation der christlichen Taufe geben.

Das Glaubenszeugnis der Gemeinde im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, das sich in Architektur, Kunstgegenständen und Inschriften niederschlägt hat dazu geführt, dass die Johanneskirche vor über 10 Jahren schon unter Denkmalschutz gestellt wurde. Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Entstehungsgeschichte zählt die Johanneskirche zu den einzigartigen Kirchenbauwerken des 20. Jahrhunderts im Bereich der Westfälischen Kirche. Dem Erbe, sich gegenüber der Welt zum Glauben und zur Menschenliebe Gottes zu bekennen, fühlt sich die Gemeinde bis heute in besonderer Weise in dem multikulturellen Stadtteil Hamm Norden verpflichtet.
 
>>Infos zum Jubiläums-Programm: Flyer Johanneskirche 2013

http://www.lwl.org/dlbw/service/denkmal-des-monats

 

 


Kirchenbüro
Evangelischer Kirchenkreis Hamm
Kirchenbüro
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Telefon (0 23 81) 142-142
Telefax (0 23 81) 142-100

infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Superintendent
Frank Millrath
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Sekretariat
Silke Störmer
Telefon (0 23 81) 142-127
Telefax (0 23 81) 142-187

postnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Besondere Angebote


Partner


Social Media