28-10-13 |  09:22
Verabschiedung von Pfarrerin Wedekind

VON: PFR. DR. TILMAN WALTHER-SOLLICH

Am Reformationstag, Donnerstag, den 31. Oktober, um 18.00 Uhr wird Pfarrerin Gabriele Wedekind mit einem Oasen-Gottesdienst in der Pelkumer Jakobuskirche in den Ruhestand verabschiedet.

Nachdem bereits am 7. September ein Gartenfest zu ihrer Verabschiedung stattgefunden hat, war es der Wunsch der Gemeindepfarrerin, den Entpflichtungs-Gottesdienst in diesem besonderen Rahmen zu feiern. Im Anschluss an den Oasen-Gottesdienst sind Interessierte - wie jedes Mal bei dieser Gottesdienstform - zu kleinen Snacks und Getränken unter der Empore eingeladen.

Pfarrerin Wedekind war seit 2001 in der Kirchengemeinde Pelkum. In ihrer Dienstzeit hat sie hier viele Projekte begleitet und gemeinsam mit dem Presbyterium geleitet. "In diesen rund zwölf Jahren haben wir miteinander in unserer Gemeinde richtig viel bewegt", blickt die Seelsorgerin zurück und dankt den hauptamtlichen und vor allem den zahlreichen ehrenamtlich Mitarbeitenden, ohne die das "niemals möglich gewesen wäre". So entwickelte Wedekind zu Beginn ihrer Tätigkeit in Pelkum zunächst gemeinsam mit dem Presbyterium die Gemeindekonzeption "Gastfreundlich und evangelisch - aus gutem Grund". Damit war die Kirchengemeinde damals eine der ersten im Kirchenkreis Hamm, die für die Weiterentwicklung der Gemeindearbeit ein Konzept erarbeitete. Ein weiteres wichtiges Vorhaben war die Teilnahme der Kita Jakobus am Pilotprojekt des Landes NRW zur Einrichtung von Familienzentren. Als erste Kita im Kirchenkreis wurde die evangelische Kindertageseinrichtung in Pelkum zum Familienzentrum aufgebaut und anschließend - nach dem Bau eines Pflegeheims und barrierefreier Wohnungen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gemeindehaus und zur Kita - zu einem Mehrgenerationenzentrum weiterentwickelt. Daneben war Pfarrerin Wedekind an vielen Baumaßnahmen beteiligt. In ihrer Amtszeit wurde die Jakobuskirche nach Bergschäden durch eine "Unterpfählung" wieder standsicher gemacht und außen und innen saniert, die Orgel wurde restauriert und das Kirchendach erneuert. Schwerpunkte in den letzten Jahren waren eine neue Gottesdienstkonzeption mit verschiedenen Gottesdienstangeboten zu unterschiedlichen Zeiten und das Engagement in der interreligiösen Zusammenarbeit im Stadtbezirk Pelkum-Wiescherhöfen-Herringen.

Nachdem klar war, dass die bisher selbstständige Kirchengemeinde Pelkum die Vereinigung mit der Nachbarkirchengemeinde Wiescherhöfen anstreben würde, um die pastorale Versorgung auch für die Zukunft sicher zu stellen, leitete Pfarrerin Wedekind für die Pelkumer die Gespräche im Vereinigungsausschuss der beiden Kirchengemeinden. Mit aktuell nur noch 2289 Gemeindemitgliedern konnte die Kirchengemeinde Pelkum nach der Pfarrstellenplanung des Kirchenkreises Hamm, die 2750 Gemeindeglieder je Pfarrstelle vorschreibt, nicht weiter selbstständig bleiben. Im Vereinigungsausschuss wurden alle Beschlüsse ausgehandelt und vorbereitet, mit denen die beiden zuständigen Presbyterien die Vereinigung ihrer Kirchengemeinden besiegelten.

Gabriele Wedekind (58 Jahre) wurde 1955 in Dortmund geboren. Sie machte zunächst eine Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin und studierte ab 1978 Theologie an der Evangelischen Fachhochschule in Düsseldorf. Dort machte sie 1982 ihr Diplom als Religionspädagogin und begann noch im selben Jahr ein Predigeraufbaustudium in Düsseldorf. Von 1984 bis 1986 machte sie ihr Vikariat in der Kirchengemeinde Bochum-Eppendorf und schloss ein halbjähriges Sondervikariat beim Landesverband der Evangelischen Frauenhilfe in Soest an. Nach Ihrer Ordination begann sie 1987 ihren Dienst zunächst in der Kirchengemeinde Dortmund-Brünninghausen (Schwerpunkt: Gemeindearbeit und Altenheim-Seelsorge). Ab 1994 verwaltete sie eine Pfarrstelle an der Stadtkirche in Unna (Schwerpunkt: Aufbau der Stadtkirchenarbeit und Kindertageseinrichtungen). Im Rahmen der Vorruhestandsregelung der Westfälischen Landeskirche zieht Gabriele Wedekind nun gemeinsam mit ihrem Ehemann Karl-Heinz Konopka-Wedekind, mit dem sie zwei erwachsene Kinder hat, nach Münster.

 

 

 


Kirchenbüro
Evangelischer Kirchenkreis Hamm
Kirchenbüro
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Telefon (0 23 81) 142-142
Telefax (0 23 81) 142-100

infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Superintendent
Frank Millrath
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Sekretariat
Silke Störmer
Telefon (0 23 81) 142-127
Telefax (0 23 81) 142-187

postnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Besondere Angebote


Partner


Social Media