10-12-14 |  15:04
Flüchtlinge berichten von ihrem Leben in Hamm

"Hier ist kein Platz für Leute wie euch!" Diesen Satz hörten Maria (gespielt von Julia Weyland) und Josef (Lennart Luhmann) mehrmals, als sie auf der Suche nach Unterkunft an die Tür klopften. Der erste Teil der Weihnachtsgeschichte aus Lukas 2 hatte das Team der Jugendkirche inspiriert, im Gottesdienst am 1. Advent das Thema "Flucht und Asyl" szenisch in den Mittelpunkt zu stellen.


Wünsche wie "Kinderspielzeug für Jugendliche ohne Grenzen" können im Rahmen der Wunschbaum-Aktion der Jugendkirche noch bis zum Weihnachtsgottesdienst am Donnerstag, 25.12., um 20 Uhr erfüllt werden.

Besonders unter die Haut ging dabei, dass junge Flüchtlinge, die das Schicksal nach Hamm verschlagen hat, selbst zu Wort kamen und kurz, aber einprägsam beschrieben, wie sie hier leben. So berichtete Semra (9 Jahre) aus Mazedonien, was sie als Flüchtlingskind mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Hamm erlebt. Barry, 19-jähriger Fischer aus Eritrea, erzählte von den Lebensbedingungen in seiner Flüchtlingsunterkunft. In einer improvisierten Live-Schaltung schilderte schließlich Rihad aus Mazedonien, wie er trotz der psychischen Erkrankung seiner fünfjährigen Tochter im Sommer mit seiner Familie nach Mazedonien abgeschoben wurde, das in Deutschland offiziell als sicheres Herkunftsland eingestuft ist, obgleich dort eine Diktatur herrscht.

In ihrer Predigt kritisierte Pfarrerin Dr. Iris Keßner die deutsche Flüchtlingspolitik. Es sei eine Schande, dass Europa den Tod von Flüchtlingen an seinen Grenzen in Kauf nehme, um sich gegen Zuwanderung abzuschotten. Wie genau das geschieht und welche Auswirkungen es hat, zeigte die neue Wanderausstellung "Flüchtlinge in Deutschland als Akteure", die nach dem Gottesdienst offiziell in der Jugendkirche eröffnet wurde.

Die Flüchtlingsinitiative "Jugendliche ohne Grenzen" (JoG) hat diese Ausstellung, in der Asylbewerber ihre persönliche Geschichte erzählen und sich mit der europäischen Flüchtlingspolitik auseinandersetzen, mit Unterstützung durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Sport und Kultur des Landes NRW zusammengestellt. Sie kann bei Nelli Foumba Soumaoro, Sprecher von JoG in Hamm, ausgeliehen werden: Kontakt über infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de.

 

 

 


Kirchenbüro
Evangelischer Kirchenkreis Hamm
Kirchenbüro
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Telefon (0 23 81) 142-142
Telefax (0 23 81) 142-100

infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Superintendent
Frank Millrath
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Sekretariat
Silke Störmer
Telefon (0 23 81) 142-127
Telefax (0 23 81) 142-187

postnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Besondere Angebote


Partner


Social Media