04-06-14 |  21:20
Unverwechselbares Profil und Schwerpunkte entwickeln

VON: DR. TILMAN WALTHER-SOLLICH

Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Hamm, zu dem auch Ahlen, Bönen, Sendenhorst, Wer-Hilbeck und Werne gehören, tagte am Mittwoch, 4. Juni, im Gemeindezentrum an der Christuskirche in Hamm Westen. Im Mittelpunkt der Tagesordnung standen der Bericht von Superintendent Frank Millrath und die Aussprache darüber sowie die Entscheidung über eine zusätzliche halbe Pfarrstelle, die auf der Ebene des Kirchenkreises eingerichtet werden soll.


Wir-Gefühl und Teamgeist stärken
Superintendent Frank Millrath warb in seinem ersten Bericht als theologischer Leiter des Kirchenkreises dafür, dass die Gemeinden in Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden und übergemeindlichen Diensten deutliche Schwerpunkte setzen und ein unverwechselbares Profil entwickeln. "Um Schwerpunkte setzen und ein unverwechselbares Profil vor Ort installieren zu können, müssen wir vom eigenen Kirchturm weg in größeren Zusammenhängen denken", sagte Millrath. "Es geht darum, ein Wir-Gefühl und einen entsprechenden Teamgeist zu entwickeln: Wir als evangelische Christen im Evangelischen Kirchenkreis Hamm." Denn die Zukunft der Kirche liege unter den veränderten Bedingungen einer mobilen Gesellschaft nicht darin, in jedem Pfarrbezirk wie bisher alle traditionellen Angebote unter einem Dach vorzuhalten. Wichtig sei es Gemeinde-Konzepte zu entwickeln, die den einzelnen Pfarrbezirken erlauben, sich neben den pastoralen und seelsorgerlichen Grundaufgaben auf spezielle, zeitgemäße Angebote zum Beispiel in der Kinder- und Jugendarbeit oder der Diakonie, in der Kirchenmusik oder der Seniorenarbeit zu konzentrieren und dieses Profil mit den Angeboten in der Nachbargemeinde und im Kirchenkreis zu vernetzen. Die dafür erforderliche gute interne Kommunikation soll mit einem Kommunikationskonzept sichergestellt werden, das derzeit vom Strukturausschuss erarbeitet und bei der Herbstsynode vorgestellt werden wird.

Gebäudestrukturanalyse soll solide Planungsgrundlage schaffen
Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, der auch im Kirchenkreis Hamm zu einem Rückgang der Gemeindemitglieder und mittelfristig zu einem Verlust an Finanzkraft führen wird, betonte Superintendent Millrath erneut die Notwendigkeit, den Gebäudebestand in den Gemeinden zu verringern oder nach anderen Finanzierungsmodellen zu suchen. "Wir halten teilweise Gebäude vor, die für eine doppelte Gemeindegliederzahl errichtet worden sind. In dieser Frage muss jede Gemeinde nach ihrem Lösungsweg suchen", so Millrath. Eine neue Gebäudestrukturanalyse soll den Gemeinden die notwendigen Fakten über Bauzustand, Auslastung und die künftige Bevölkerungsentwicklung im jeweiligen Stadtteil liefern und so für die Presbyterien eine solide Planungsgrundlage schaffen.

Schaffung eines neuen Seelsorge-Kompetenzzentrums
Nach eingehender Diskussion hat die Synode beschlossen, eine zusätzliche halbe Seelsorge-Pfarrstelle auf der Ebene des Kirchenkreises einzurichten. Mit ihr soll ein neues Seelsorge-Kompetenzzentrum geschaffen werden. Es soll die seelsorgerlichen Dienste in den Gemeinden und Einrichtungen des Kirchenkreises stärken und absichern und unter anderem auch zur Schulung von Ehrenamtlichen dienen. Angesichts der mittelfristig zu erwartenden Rückgänge bei den Kirchensteuern soll diese Stelle auf acht Jahre befristet werden. Bislang gibt es im Kirchenkreis Hamm zwei halbe Seelsorge-Pfarrstellen, die am Evangelischen Krankenhaus Hamm angesiedelt sind. Zusätzlich sind acht Pfarrerinnen und Pfarrer im Umfang von 5,5 Pfarrstellen, jedoch mit befristeten Seelsorgeaufträgen und ohne feste Pfarrstelle im Bereich der Altenheim-, Krankenhaus- und Notfallseelsorge tätig. Keine Mehrheit erhielt die alternativ diskutierte Einrichtung einer Diakonie- oder einer Frauenreferats-Pfarrstelle.

Zusammensetzung der Synode
Die Kreissynode ist das kirchenleitende Gremium der Evangelischen Kirche im Bereich Ahlen, Bönen, Hamm, Sendenhorst, Werl-Hilbeck und Werne, so zu sagen das Kirchenparlament für rund 85.000 evangelische Christinnen und Christen in den zwölf evangelischen Kirchengemeinde der Region. Sie setzt sich zusammen aus 109 gewählten Vertreterinnen und Vertretern der Kirchengemeinden und Synodalen Dienste (je zur Hälfte so genannte Laien und Pfarrerinnen oder Pfarrer) und berufenen Mitgliedern. Der Kreissynodal-Vorstand wird gewählt und besteht aus dem Superintendenten und seiner Vertreterin, dem Schriftführer sowie einem weiteren theologischen Mitglied und fünf "Synodal-Ältesten". Die Synode im Kirchenkreis Hamm tagt in der Regel zweimal im Jahr.

Der Bericht von Superintendent Frank Millrath steht hier zum Download bereit.


Kirchenbüro
Evangelischer Kirchenkreis Hamm
Kirchenbüro
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Telefon (0 23 81) 142-142
Telefax (0 23 81) 142-100

infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Superintendent
Frank Millrath
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Sekretariat
Silke Störmer
Telefon (0 23 81) 142-127
Telefax (0 23 81) 142-187

postnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Besondere Angebote


Partner


Social Media