20-08-15 |  13:24
Seit 100 Jahren Hilfe von Frauen für Frauen

VON: PFR. DR. TILMAN WALTHER-SOLLICH

Unter dem Motto "Einander annehmen" feiert der Bezirksverband Hamm der Evangelischen Frauenhilfe am Samstag, 29. August, sein 100-jähriges Bestehen. Beginn ist mit einem Festgottesdienst um 10.00 Uhr in der Christuskirche Hamm Westen.


Anschließend sind alle Interessierten zu einem Empfang im angrenzenden Gemeindehaus, einem gemeinsamen Mittagessen und einem bunten Nachmittag eingeladen, der von verschiedenen Frauenhilfegruppen gestaltet wird. Mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken gegen 17.00 Uhr endet der Nachmittag.

Gegründet wurde die Frauenhilfe schon vor über 100 Jahren auf Anregung der Kaiserin Auguste Viktoria in Berlin. "Dieser so genannte "Hilfsverein", die "Frauenhülfe", sollte helfen, die durch Industrialisierung und Verstädterung entstandenen Nöte der Frauen und Familien zu lindern", erläutert Christiane Kasischke, seit 2004 Vorsitzende des Bezirksverbandes der Frauenhilfe im Kirchenkreis Hamm. "So standen von Anfang an die Hilfe und der Beistand von Frauen für Frauen im Vordergrund. Aufgaben, die die Frauenhilfe heute noch wahrnimmt, auch wenn sich jetzt vieles verändert hat", ergänzt Pfarrerin Anette Stork, die seit 2005 als Verbandspfarrerin die Frauenhilfe begleitet.

50 Frauenhilfegruppen mit 1.700 Mitgliedern
im Bereich Ahlen, Bönen, Hamm, Sendenhorst, Werl-Hilbeck und Werne

Es gibt die Frauenhilfe vor Ort, den Bezirksverband im Kirchenkreis und schließlich den Landesverband mit Sitz in Soest. In den Gemeinden der westfälischen Landeskirche gibt es ca. 1.300 Frauenhilfegruppen mit etwa 70.000 Mitgliedern. In Hamm schlossen sich am 14. November 1915 die 18 bestehenden Frauenvereine zum Kreisverband der Frauenhilfe der Synode Hamm zusammen und traten dem Landesverband in Soest bei. Die Frauenhilfegruppen wuchsen enorm. 1953 gab es 33 Gruppen mit 5.501 Mitgliedern. Am 6. Juni 1956 wurde der Bezirksverband Hamm der Ev. Frauenhilfe ins Vereinsregister eingetragen und beschloss eine eigene Satzung. Heute gibt es im Bezirksverband Hamm 50 Gruppen mit etwa 1.700 Mitgliedern, in denen sich Frauen in den Gemeinden regelmäßig treffen. Hier erleben sie eine starke Gemeinschaft, die Möglichkeit, sich auszutauschen und über Fragen ihres persönlichen Lebens und Glaubens zu sprechen. Zu den unterschiedlichsten Themen werden Referenten eingeladen. Sie engagieren sich für Anliegen und Aufgaben in ihrer eigenen Kirchengemeinde und pflegen als Bezirksfrauen die Kontakte in der Gemeinde. Sie tragen die Gemeindebriefe aus, sammeln für die Diakonie und besuchen alte und kranke Menschen in der Gemeinde. Als Mitgestalterinnen von Gottesdiensten erschließen sie biblische Texte ganz neu. Auch Mittagstische und Tafeln profitieren von motivierten Frauenhilfemitgliedern. Sie sehen über den Tellerrand und haben ein offenes Ohr für die Nöte der Frauen weltweit.

Ehrenamtliches Engagement in den Kirchengemeinden und darüber hinaus
Aufgaben des Bezirksverbandes, der auf kreiskirchlicher Ebene arbeitet, ist es, die ehrenamtlichen Leiterinnen dieser Gruppen zu unterstützen, Fortbildungen und Ausflüge zu organisieren. Seit 60 Jahren engagiert sich die Frauenhilfe auch in der Weltgebetstags-Arbeit, einer ökumenischen Basisbewegung. Der Bezirksverband bietet mit Mitarbeiterinnen der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) und einigen anderen Glaubensgemeinschaften Vorbereitungsveranstaltungen an, in denen sich die Frauen über die Lebenssituationen im Weltgebetstags-Land informieren können und Anregungen für die Gottesdienstgestaltung bekommen.

Festprogramm am Samstag, 29. August
Das Jubiläum am 29. August beginnt mit einem Gottesdienst in der Christuskirche Hamm Westen (Lange Straße 74), der von Verbandspfarrerin Anette Stork (Kirchengemeinde St. Victor Herringen) und den Frauen aus dem Vorstand des Bezirksverbandes gestaltet wird. Die Predigt hält die leitende Pfarrerin des Landesverbandes, Angelika Weigt-Blätgen. Der Posaunenchor Hamm-Westen und ein Gospelchor aus Bönen wirken im Festgottesdienst mit.
An den Gottesdienst schließt sich ein Empfang im Gemeindehaus an. Einige Gäste werden ein Grußwort sprechen: Superintendent Frank Millrath, Bürgermeisterin Monika Simshäuser, Anne Böse (AG Hammer Frauenverbände), Karin Demski (kfd), Brigitte Baumann (Landfrauen), sowie die Vorsitzenden der Bezirksverbände Soest und Unna.

Ein Frauen-Chor aus Ahlen lädt zum Mitsingen ein. Nach dem gemeinsamen Mittagessen findet ein buntes Programm statt. Der Nachmittag der Begegnung wird mit unterschiedlichen Beiträgen aus verschiedenen Frauenhilfegruppen mit Sketchen, Gedichten, Liedern und Anekdoten aus der Frauenhilfearbeit gestaltet. Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken gegen 16.00 Uhr endet der Nachmittag.

Anmeldung ist noch bis Mittwoch, 26.8., bei der Vorsitzenden des Bezirksverbandes der Evangelischen Frauenhilfe möglich: Christian Kasischke, Telefon (0 23 81) 8 16 67.

 

 

 


Kirchenbüro
Evangelischer Kirchenkreis Hamm
Kirchenbüro
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Telefon (0 23 81) 142-142
Telefax (0 23 81) 142-100

infohamnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Superintendent
Frank Millrath
Martin-Luther-Str. 27 b
59065 Hamm

Sekretariat
Silke Störmer
Telefon (0 23 81) 142-127
Telefax (0 23 81) 142-187

postnoSpam@kirchenkreis-hamm.de
Besondere Angebote


Partner


Social Media