Friedenskirche Friedensfenster
Friedenskirche Sendenhorst | Foto: Manfred Böning

Aktuelles aus dem Kirchenkreis Hamm

Schule zu einem menschlicheren Ort machen

 

Zwei Hammer Grundschullehrerinnen haben sich als Schulseelsorgerinnen qualifiziert

"Ich hoffe, dass ich durch die Ausbildung meinen Teil dazu beitragen kann, Schule zu einem menschlicheren Ort zu machen - trotz personellen und finanziellen Engpässen", sagt Britta Lichtermann. Die Hammer Grundschullehrerin von der "Schule im grünen Winkel" hat zusammen mit ihrer Kollegin Susanne Lehwald von der Josefschule den Qualifizierungskurs Schulseelsorge der Ev. Kirche von Westfalen (EKVW) absolviert. 

Ein Jahr lang haben sich die beiden Religionslehrerinnen mit 20 anderen Kollegen mit Notfallseelsorge bei Kindern und Jugendlichen, psychischen Erkrankungen, Präventions- und Krisenteams in der Schule sowie mit Krankheit, Tod und Trauer beschäftigt. Auch rechtliche Fragen und spirituelle Angebote an der Schule standen auf dem Programm. Mit dem Ziel, gerade in den Schulen Seelsorge anzubieten. "Wir versuchen in Krisen zu unterstützen und hilfreich zu sein", sagt Wolfram Bensberg. Der Pfarrer, der selber gut zehn Jahre als Lehrer an verschiedenen Schulformen unterrichtete, ist Dozent am Pädagogischen Institut (PI) der EKvW und leitet im Team die Qualifizierungskurse, die immer wichtiger werden.

"Gerade in der heutigen Zeit fehlt oft ein Ansprechpartner bei Sorgen und Nöten. Man muss immer funktionieren, für persönliche Ansprache bleibt viel zu wenig Zeit", weiß Susanne Lehwald aus Erfahrung. Seit 30 Jahren ist sie im Schuldienst, seit sechs Jahren als Schulleiterin; zudem engagiert sie sich ehrenamtlich als Notfallseelsorgerin für die Stadt Hamm und den Kreis Warendorf. Die Ausbildung zur Schulseelsorgerin lag für sie nahe. "So kann ich mir bewusst Zeit nehmen. Zeit, um zuzuhören, Zeit, um Beistand zu leisten, Zeit, um Lösungen zu finden", sagt sie. "Eine gute Schule ist keine Anstalt für Wissensvermittlung", betont Britta Lichtermann. In einer guten Schule finde Begegnung einzelner Menschen statt. "Wir sind für alle Menschen da, die im schulischen Kontext leben und arbeiten, nicht nur für die Schülerschaft, auch für das Kollegium, den Hausmeister, die Sekretärinnen oder Reinigungskräfte", sagt Wolfram Bensberg.

Auf diesen speziellen Kontext ist die Ausbildung abgestimmt, zu der auch immer die Durchführung und Vorstellung eines Praxisprojektes gehört. "Im Rahmen meiner Projektarbeit habe ich bereits `die kleine Krafttankstelle - Zeit für die Seele mit Neele´ an der Schule etabliert", erzählt Britta Lichtermann. "Dabei sind alle Kinder eingeladen, sich freitags vor der Schule in der Zeit von 7.30 bis 7.50 Uhr in der Mensa zu einem spirituellen Impuls mit Geschichten, Liedern und auch meditativen Elementen zu treffen." Zudem möchte die engagierte Lehrerin einen "Trauerkoffer" für den Notfall und eine "Wand der Gefühle" initiieren. "Als Möglichkeit für die Kinder, eigene Gefühle zum Ausdruck zu bringen", so Lichtermann. 

Am Ende des Qualifizierungskurses steht ein gemeinsamer Gottesdienst in der Kapelle von Haus Villigst mit der Übergabe der Zertifikate und einem persönlichen Segen. Für beide Lehrerinnen und neuen Schulseelsorgerinnen war er ein besonderes Erlebnis zum Abschluss. "Die persönliche Segnung bedeutet für mich Schutz, Annahme und Stärkung", sagt Susanne Lehwald. Und Britta Lichtermann ergänzt: "Seelsorgende zu sein ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Dabei tut es gut zu wissen, dass ich diese Aufgabe nicht ohne Gottes Hilfe übernehmen muss."

Zum Foto:
Pfarrer Wolfram Bensberg, Dozent im PI in Villigst, die beiden neuen Schulseelsorgerinnen Susanne Lehwald (v.l.) und Britta Lichtermann mit ihren Zertifikaten sowie Oberstudienrätin Stefanie Becker-Eckstein vom Johann-Moritz-Gymnasium in Siegen, die die Co-Leitung des Kurses hatte.


Information
Der Qualifizierungskurs Schulseelsorge richtet sich an Religionslehrer/-innen und Pfarrer/-innen im Schuldienst. Der Informationstag zum nächsten Kurs 2024/25 findet am Samstag, den 03.06., in Haus Villigst / Schwerte statt. 
Auskunft, Kosten, Anmeldung bei: petra.probst@pi-villigst.de und 02304/755-172.
Information und Flyer: hier: www.pi-villigst.de/schulseelsorge

Zurück
Die neuen Schulseelsorgerinnen: Susanne Lehwald (2.v.l.) und Britta Lichtermann (3.v.l.) Foto: Nina Herrmann