Friedenskirche Friedensfenster
Friedenskirche Sendenhorst | Foto: Manfred Böning

Aktuelles aus dem Kirchenkreis Hamm

Mit anderen Menschen kreativ sein

 

Ordination von Pfarrerin Jana Falcke am 3.3.24, 11 Uhr in der Pauluskirche

Kirche - was soll das alles noch? Diese Frage hat sich Jana Falcke auch schon gestellt und dennoch den Beruf der Pfarrerin gewählt, denn: „Ich glaube, dass Gott noch nicht fertig ist mit uns. Und es werden, es müssen sich Dinge verändern. Und ich habe Lust daran mitzuarbeiten“, erläutert Jana Falcke ihre Beweggründe. Am Sonntag, 3. März, wird sie nun mit der Ordination durch Superintendentin Kerstin Goldbeck um 11 Uhr in der Pauluskirche Hamm für den Dienst als Pfarrerin eingesegnet. Mit dabei sind dann viele Weggefährt:innen, Amtskolleg:innen, Familien- und Gemeindemitglieder. Den Gottesdienst begleiten außerdem Pfarrerin Astrid Taudien (Kirchengemeinde Hamm) und Pfarrerin Andrea Mensing (Kirchengemeinde Heeren-Werve).

Jana Falcke studierte in Wuppertal, Göttingen, Leipzig und Münster Evangelische Theologie. Die praktische Ausbildung im Vikariat absolvierte sie in der Ev. Kirchengemeinde zu Heeren-Werve bei Pfarrerin Andrea Mensing von 2018 bis 2021. Im Anschluss machte Falcke ein Auslandsvikariat in der Emmausgemeinde in Brüssel (2021-2022). Seit November 2022 ist sie im Probedienst in der Ev. Kirchengemeinde Hamm tätig. Dort macht sie all das, was Pfarrerinnen und Pfarrer in einer Gemeinde so machen. „Ich plane große Tauffeste, bastle einen großen Wal für die Kinderbibelwoche, nehme Radioandachten auf und verkleide mich als Partygast bei einem Weihnachtsgottesdienst. Man könnte auch sagen, ich taufe, beerdige, predige, höre zu mit jungen und alten, fitten und kranken Menschen“, erzählt Falcke von ihrer Arbeit.

Inzwischen hat die 31-Jährige eine kleine Familie gegründet, ist mit Birger Falcke verheiratet und hat eine fast zweijährige Tochter. Das sei ihr zeitaufwendigstes Hobby, erzählt die Pfarrerin über den schönen Zeitvertreib mit ihrer Tochter. Yoga und Doppelkopf-Runden mit Freunden runden die Freizeitgestaltung ab. „Momentan genieße ich, dass ich überhaupt ein bisschen Karten spielen kann. Denn, seitdem meine Tochter dabei ist, habe ich kein einziges Mal mehr gewonnen“, berichtet Falcke. Zusammensein und mit anderen Menschen kreativ sein, das schätzt sie auch an ihrer Arbeit als Pfarrerin: „Ich erzähle gerne spannende oder berührende Geschichten und am liebsten rede ich mit Konfirmand:innen oder Kindern darüber, was sie bewegt oder wie sie sich Gott vorstellen.“

Zurück