Friedenskirche Friedensfenster
Friedenskirche Sendenhorst | Foto: Manfred Böning

Aktuelles aus dem Kirchenkreis Hamm

Offene Kirche und Kerzengebete am 18.4. im Lutherviertel

 

Gedenken an Coronaopfer digital und analog von 14 bis 19 Uhr

Die Evangelische Jugendkirche Hamm gedenkt am Sonntag, 18. April, in der Zeit von 14.00 bis 19.00 Uhr sowohl analog als auch digital der Menschen, die der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen sind.

„Am Sonntag machen wir alle Türen so weit wie möglich auf“, hat Pfarrerin Katrin Berger gemeinsam mit den Jugendlichen aus dem Team der Jugendkirche überlegt, wie sie unter höchsten Hygienebedingungen die Trauer um die Opfer der Pandemie zum Ausdruck bringen können. Mit viel frischer Luft und Kreativität möchten sie mit den Menschen in ganz Deutschland ihren Schmerz, ihr Mitgefühl und ihre Betroffenheit zum Ausdruck bringen. Von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr steht die Lutherkirche auf dem Martin-Luther-Platz im Hammer Stadtzentrum offen. Wer mag, kann mit medizinischer Maske hereinkommen, seine Klage aufschreiben oder eine Kerze anzünden.

Wer sich nicht in geschlossenen Räumen aufhalten möchte, kann sich draußen ein kleines Paket abholen, um selber eine Gedenkkerze zu gestalten. Und wer sich nicht in die Öffentlichkeit begeben mag, kann die Ehrenamtlichen der Jugendkirche per Telefon unter (0 23 81) 142-108 oder WhatsApp (0176-142 111 22) oder über Instagram bitten, für sein Anliegen eine Kerze anzuzünden. Über die Social-Media-Kanäle @kerzengebete, @jugendkirchehamm und @evjugend werden die Kerzen dann per Bild zwischen 17.00 und 18.00 Uhr online gezeigt.

Aus dem Team der Jugendkirche wird zwischen 14.00 und 19.00 Uhr immer jemand in der Jugendkirche ansprechbar sein. Pfarrerin Berger steht zusätzlich jederzeit für einen spontanen Seelsorgespaziergang bereit. „Wir möchten alle Menschen einladen, sich zu beteiligen und unsere Angebote so zu nutzen, wie es für sie am besten passt“, sagt die Seelsorgerin. Für den 18. April hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem deutschlandweiten Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie aufgerufen, an dem sich die Kirchen in Hamm in vielfältiger Weise beteiligen.

 

 

Zurück