Friedenskirche Friedensfenster
Friedenskirche Sendenhorst | Foto: Manfred Böning

Aktuelles aus dem Kirchenkreis Hamm

"Es ist mächtig, wenn's richtig brummt!"

 

Orgelschüler Mattis zum Orgeltag am 13. Juni

"Die Orgel ist kein Instrument, sie ist ein ganzes Orchester." Mit diesen Worten wirbt die Westfälische Landeskirche für den "Orgeltag Westfalen" am 13. Juni. Dabei ist die Blütezeit der Orgel doch längst vorbei. Welcher Jugendliche lässt sich heute noch von dem verstaubten Instrument hinterm Smartphone vorlocken?

"Die Orgel ist kein verstaubtes Instrument", widerspricht Mattis energisch. "Man muss sie nur regelmäßig sauber machen", ergänzt er lachend. Mattis Kraas ist 13 Jahre alt und Schüler der siebten Klasse der Marienschule. Mit seiner Familie wohnt er in der Kirchengemeinde Hamm und besucht als Konfirmand die KonfiZeit. Darüber hinaus hat Mattis eine große Leidenschaft: Er liebt die Orgel. "Ich wollte schon immer Orgel spielen", erzählt er, "aber ich war nicht groß genug, um an die Pedale zu kommen." So hat er mit sieben Jahren erst einmal begonnen, Klavier zu lernen. Seit Anfang des Jahres spielt er nun endlich das Instrument, das ihn seit seiner frühsten Kindheit fasziniert.

"Als kleines Kind war ich oft mit meinen Eltern in der Kirche und habe immer nur nach oben geschaut, wo die Musik herkam", erinnert er sich. "Ich habe die Orgel gehört, aber konnte sie nicht sehen." Es war wohl eine himmlische Begegnung und Liebe auf den ersten Klang. Sich aber ausgerechnet die Orgel als Instrument auszusuchen, ist eine Herausforderung, denn niemand hat zu Hause Platz für die Königin der Instrumente. Wo soll man üben, ohne Nachbarn zu stören? "Das ist kein Problem", erzählt Mattis. "Die Pfarrerin hat mir einen Schlüssel von der Erlöserkirche gegeben, dort kann ich spielen." Zweimal in der Woche übt Mattis Orgel, dazu noch Klavier. Jeweils einmal wöchentlich hat er Unterricht an der Orgel bei Kreiskantor Heiko Ittig und Klavier bei Kantor Andreas Frey.

Die Musik nimmt einen großen Stellenwert in Mattis Leben ein. Ob er wohl Kirchenmusik studieren und Organist werden will? "Nein", lautet die Antwort klar. Sein Berufswunsch gehöre seinem zweiten großen Hobby. "Ich möchte Triebfahrzeugführer werden", sagt Mattis selbstbewusst. Und meint damit den klassischen Lokführer. "Aber", so ergänzt er, "ich kann mir gut vorstellen, im Gottesdienst zu spielen." Lieblingskirchenlieder hat er bereits: "Möge die Straße" und "Korn, das in die Erde" gehören auf jeden Fall dazu. "Doch mein Lieblingskomponist ist Johann Sebastian Bach", erklärt er.

Dabei verfügt Mattis über einen breiten Musikgeschmack, denn neben Orgelmusik hört er auch Lieder von der deutschen Band Rammstein sowie Radiolieder, Rock- oder Popmusik. Trotzdem bleibt er für sein Alter ein Exot. "Orgel spielt niemand in meiner Klasse, auch nicht in der ganzen Schule", sagt er. Aber der 13-Jährige nimmt es gelassen: "Die Orgel begeistert mich eben!" Neben dem Orgelspiel interessiert Mattis sich auch für die Technik des Instruments. "Es ist cool, sich eine Orgel von innen anzuschauen und das Innenleben zu entdecken", schwärmt er. "Wo sind die Pfeifen und die Fäden für die Klappen? Wo sitzt der Lüfter? Woher kommt letztlich der Ton?" Was begeistert denn nun an einer Orgel im Unterschied zu anderen Instrumenten? "Man kann zum Beispiel Trompeten ausführen, ohne seinen Mund dafür zu verwenden; man muss nur die richtigen Register drücken", erklärt er strahlend und ergänzt: "Es ist einfach cool, so was Großes spielen zu können. Es ist mächtig, wenn's richtig brummt!"

Hintergrund
"Ein Mensch. Zwei Füße. Zehn Finger. 1001 Möglichkeiten." Unter diesem Motto findet am Sonntag, den 13.06.2021, der Zweite Orgeltag Westfalen statt, der die Bedeutung des Kulturerbes "Orgelbau und Orgelmusik" unterstreicht. 2018 hat die UNESCO beides als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit ausgezeichnet.

Neben der evangelischen Präses Dr. h.c. Annette Kurschus und den katholischen Bischöfen Hans-Josef Becker, Dr. Felix Genn und Dr. Franz-Josef Oberbeck unterstützt auch die Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Isabel Pfeiffer-Poensgen, diesen besonderen Tag für die Königin der Instrumente.

In ganz Westfalen laden die evangelischen und katholischen Kirchen zu rund 120 musikalischen Veranstaltungen ein - sowohl online als auch in präsenter Form. Unter Berücksichtigung der Corona-Schutzverordnungen beteiligen sich auch die Gemeinden im Kirchenkreis Hamm mit Konzerten und Veranstaltungen an dem Tag für das Instrument des Jahres 2021. Weitere Informationen unter: www.orgeltag-westfalen.de.

Zu diesem Anlass wurde ein Interview mit dem 13-jährigen Mattis Kraas aus Hamm geführt, der ein leidenschaftlicher Orgelschüler ist und beweist, dass die Orgel kein verstaubtes, sondern immer noch ein cooles Instrument ist, das auch die heutige Jugend noch begeistern kann.

 

 

 

Zurück
Orgeltag 2021 Matthis Kraas
Mattis Kraas spielt im Unterricht an der Beckerath-Orgel in der Pauluskirche in Hamm. Foto: Ittig