Friedenskirche Friedensfenster
Friedenskirche Sendenhorst | Foto: Manfred Böning

Aktuelles aus dem Kirchenkreis Hamm

„Wählen ist entscheidend“

 

Deutschlandweite Kampagne ruft ab sofort zur Beteiligung an der Bundestagswahl auf

Zur diesjährigen Bundestagwahl haben sich zahlreiche lokale „Partnerschaften für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ zu einer deutschlandweiten Kampagne zusammengeschlossen. Unter dem Motto „Wählen ist entscheidend“ rufen sie alle Bürger:innen auf, am 26. September 2021 von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.  

Plakate und Social Media informieren über Wahlrecht, Beteiligung und Demokratie
Ein Schwerpunkt der Kampagne liegt im Bereich der Social Media. Ebenso kommen klassische Plakate zum Einsatz. Barrierearm informieren die Initiator:innen über Wahlrecht, Beteiligungsmöglichkeiten und Demokratie. Dabei werben sie nicht für einzelne Parteien, sondern zeigen alles Wissenswerte rund um die Bundestagswahl, um Unentschiedenen den Weg zur Wahl zu erleichtern.  

Menschen aktiv beteiligen und ihnen eine Stimme geben
„Wir möchten Menschen bundesweit beteiligen und sie dazu ermuntern, mitzureden und unsere Demokratie zu stärken, selbst wenn sie nicht wahlberechtigt sind“, sind sich die Initiator:innen der Kampagne einig. Das sind rund 30 durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geförderte lokale „Partnerschaften für Demokratie“ (PfD), die zum Teil in kommunaler und zum Teil in freier Trägerschaft in unterschiedlichen Konstellationen angesiedelt sind. „Möglichst viele Menschen aktiv ins demokratische Geschehen einzubeziehen und ihnen eine Stimme zu geben, ist unser Ziel“, so Frederic Grimm von der Werkstadt für Demokratie und Toleranz Hamm, der die Kampagne im Organisationsteam federführend mitgestaltet hat. „Dabei stehen wir unmissverständlich für eine vielfältige, offene und demokratische Gesellschaft, die sich den Werten von Toleranz und respektvollem Streit verpflichtet“, ergänzt Pfarrer Dr. Tilman Walther-Sollich vom Evangelischen Kirchenkreis Hamm, dem Träger der Werkstadt für Demokratie und Toleranz.

Plakative Alltagsfragen:  „so oder anders?“, „laut oder leise?“, „viel oder wenig?“, „mit oder ohne?“
In diesem Sinne stellt die Kampagne ab sofort plakativ Fragen, die durch ihre Vieldeutigkeit eine Brücke zwischen alltäglichen Entscheidungen und der Bundestagswahl herstellen. Es gibt vier Motive: „so oder anders?“, „laut oder leise?“, „viel oder wenig?“ und „mit oder ohne?“ „Wir möchten mit diesen Alltagsfragen möglichst viele Menschen ansprechen“, so das Planungsteam. Bundesweit sollen diese Motive unter anderem auf Plakaten, Postkarten, Litfaßsäulen oder Brötchentüten und ebenso auf Instagram und Facebook erscheinen. Zusätzlich stellt ein „Entscheidungsbaum“ kurz und knapp alle Infos und Entscheidungsmöglichkeiten rund um die Bundestagswahl auf einen Blick dar.  

Professionelle, barrierearme Gestaltung
Die Kampagne wird professionell durch die Grafikerinnen Stefanie Levers (Bochum) und Amy Daramy (Paderborn) sowie den Texter Ingo Karkhof (Bochum) und die Social-Media-Managerin Eliza Fischer (Hamm) umgesetzt. Mit Hilfe der Paul-Klee-Schule in Celle wurde sie von vornherein inklusiv und barrierearm gestaltet. Dabei werden die Fakten auch mal mit einem Augenzwinkern vermittelt.

Ergänzende lokale Veranstaltungen: kreativ und interaktiv
Eine Vielzahl an kreativen und interaktiven Veranstaltungen sollen darüber hinaus in den beteiligten Kommunen angeboten werden. So sind unter anderem digitale Werbeaktionen im öffentlichen Nahverkehr geplant, aber auch je nach Pandemielage Sprühkreideaktionen sowie Digital- und Präsenzveranstaltungen vor Ort. Unter dem Hashtag #waehlenistentscheidend werden die lokalen Aktionen bundesweit verbunden.  

Mehr auf Instagram @waehlen.ist.entscheidend  und bei Facebook www.facebook.com/Wählen-ist-entscheidend-109309304664367  
Bisher (Stand: 14.07.2021) beteiligen sich die folgenden „Partnerschaften für Demokratie“:  
Aachen, Ahlen, Bedburg, Bernau b. Berlin, Dinslaken, Stadt Görlitz, Greifswald, Stadt und Landkreis Greiz, Hagen, Hamm, Hattingen, Herford, Herten, Krakow am See, Landkreis Leipzig, Kreis Mettmann, Oberhavel, Kreis Paderborn, Rheda-Wiedenbrück, Rhein-Kreis-Neuss, Rostock, Landkreis Rostock, Schloß Holte-Stukenbrock, Schönweide, Treptow-Köpenick, Waltrop, Witten, Würzburg, Zittau.  

Kontakt für Presseanfragen:
Frederic Grimm, „Partnerschaft für Demokratie Hamm“ in der Werkstadt für Demokratie und Toleranz, Telefon (0 23 81) 1 42 1 82.
Mailkontakt: waehlenistentscheidend@gmx.net

 
 

 

Zurück
Wählen ist entscheidend
Die Kampagne zur Bundestagswahl stellten am 14. Juli 2021 (von links) Jakob Schirmböck, Pfarrer Dr. Tilman Walther-Sollich und Frederic Grimm vor.